Die Problematik mit der Sales Tax [Umsatzsteuer].

Alle 50 Bundesstaaten der USA haben Ihre eigenen Sales Tax Gesetze, Vorschriften, Sätze und Melde-/Deklarationssysteme. Da bei dem Modell FBA (fulfillment by Amazon) der Händler Eigentümer der Ware bleibt und Amazon nur die komplette Abwicklung des Kaufes bewältigt, obliegt es dem Händler entsprechende Sales Tax Deklarationen zu machen. Hierbei ist zum einen zu beachten, in welchem Bundesstaat Amazon die Ware lagert d.h. von wo aus sie versendet wird; zum anderen ist ausschlaggebend, wo die Ware hin versandt wird.

Verschiedene Theorien besagen, dass in Staaten wie z.B. Kalifornien keine Sales Tax existiert/erhoben wird. Daher wird von vielen Händlern vermutet, dass sie frei von der Verpflichtung der Sales Tax Deklaration gestellt sind. Dies trifft so allerdings nicht zu. Was viele Händler verdrängen oder ignorieren, ist dass die Nicht-Deklaration der Sales Tax ein Steuervergehen darstellt. Bei Aufnahme des US Geschäftes gehen viele davon aus, dass nach der Abgabe des W8-BEN Formulares die steuerliche Pflicht erfüllt sei und der Händler so von der Steuer befreit sei. Dass trifft allerdings nur auf die IRS zu d.h. die Bundeseinkommensteuer, nicht aber auf die Sales Tax, die von den einzelnen Staaten vgl. Bundesstaaten erhoben wird. Das System stellt sich somit als komplexer dar, als ursprünglich angenommen.

In den meisten Staaten benötigt der Händler eine Social Security Nummer um die Sales Tax Anmeldung überhaupt registrieren zu können. Diese Nummer ist nicht mit der EIN d.h. der Steuernummer des Unternehmens zu vergleichen. Eine EIN Nummer wird nach der Gründung einer Kapitalgesellschaft vergeben und benötigt keiner weiteren Maßnahmen. Eine Social Security Nummer erhält der Händler allerdings ausschliesslich als natürliche Person und auch nur in Verbindung mit einem Visum oder sollte er über eine sog. GreenCard verfügen oder amerikanischer Staatsbürger sein.

Für das geschilderte Problem bieten BLACKTUNA und ALTON für Kunden massgeschneiderte Lösungen. Von der Unternehmensgründung über das Eröffnen von Geschäftskonten (z.B. bei der Bank of Amerika oder Wells Fargo), das beantragen sämtlicher Registereinträge und Lizenzen bis hin zum laufenden Geschäft wie der Buchhaltung und der entsprechenden Sales Tax Deklarationen mit Hilfe eines im Handelsregister eingetragenen Company Secretary, kann alles aus einer Hand bewältigt werden. Dabei bieten wir den gesamten Service auf deutscher Sprache (Muttersprache) an. 

Fragen Sie noch heute an und lassen Sie sich ein maßgeschneidertes Angebot von uns unterbreiten. Dabei ist uns wichtig, dass Sie sich um Ihre Produkte und den entsprechenden Verkauf bemühen und wir das administrative für Sie stemmen.